Durchführung des Notfalldatenmanagements (NFDM) und Sicherung extrabudgetärer Vergütung

Durchführung des Notfalldatenmanagements (NFDM) und Sicherung extrabudgetärer Vergütung

Wer sein Wissen teilt, kann Leben retten – dies gilt nicht nur nicht nur im Notfall

Das NFDM bedeutet eine bahnbrechende Umwälzung für die Notfallversorgung. Erstmalig ist es möglich, einen Notfalldatensatz (NFD) und den sogenannte Datensatz Persönliche Erklärungen (DPE) anzulegen und auf der eGK zu sichern. Dadurch erhält jeder berechtigte Heilberufler die Gelegenheit, sich jederzeit die notwendigen Daten zu beschaffen. Für den Notfall bedeutsame Daten wie Diagnosen, Medikation, Unverträglichkeiten, Allergien, Implantate oder CAVE-Hinweise werden, nachdem der Patient seine Einwilligung gegeben hat, auf der eGK gespeichert und stehen dann im benötigten Fall zur Verfügung. Zudem kann aufgrund der DPE ein schnellerer Zugriff auf die Ablageorte von wichtigen Dokumenten wie Organspendeausweisen, Vorsorgevollmachten oder Patientenverfügungen erfolgen. In der Auswirkung bedeutet dies eine eine Optimierung der Versorgung, da jederzeit auf die benötigten Daten zugegriffen werden kann. Testläufe der elektronischen Anwendung haben bereits begonnen.

Welchen wirtschaftlichen Profit bedeutet das für Ihre Praxis?

Auch finanziell zahlt sich das NFDM für Sie aus. Bei Nutzung des NFDM steht Ihnen eine einmalige Mindestförderung i. H. v. € 1.125,– zu. Vierteljährlich beläuft sich der Betrag dann kontinuierlich auf € 4,50. Zudem haben Sie für die Erstanlage und Verwaltung von Notfalldatensätzen Anspruch auf extrabudgetäre Vergütungen.

NFDM

Um Nutzen aus dem NFDM für sich und Ihre Patienten zu ziehen, sind folgende Dinge nötig:

  1. zugelassenes E-Health-Upgrade des Konnektors
  2. elektronischer Heilberufsausweis (eHBA) der 2. Generation
  3. Software-Modul im Arztinformationssystem zur Nutzung der medizinischen E-Health-Anwendungen

Sie als Telematikinfrastruktur-Kunde der CGM erhalten das E-Health-Upgrade, mit dem eine Nutzung des NFDMs ermöglicht wird, nach der Zulassung automatisch. Die Höhe der Förderung wird anhand der Besonderen Geschäftsbedingungen (Absatz 24.3) ermittelt. Sie benötigen keine weitere Hardware. Ordern Sie daher den eHBA der 2. Generation möglichst schon jetzt. Die Förderung besteht schon, seit das Versichertenstammdatenmanagement genutzt wird.

Durch die Einbindung des NFDM-Bausteins wird Ihnen die bestmögliche Unterstützung für Ihre Praxisabläufe gegeben.